Abgeschlossene, archivierte Aktivitäten

Beschreibung Aktivität

Auf einen am Ende mit Stern (*) gekennzeichneten Aktivitäts-Eintrag klicken, um dessen Beschreibung anzuzeigen.

Beschreibung

Basiert teilweise auf wordpress_rss_to_html_1.xsl.

Titel: Dashboard-Initiative Projektzusammenfassung: Für Datenquellen/Feeds des Peeragogie-Projekts soll ein Dashboard-Prototyp entwickelt werden, um einen Überblick über den Fortschritt der Aktivitäten, neue Einträge, was bisher gesammelt/erledigt wurde, was aktuell passiert zu gewähren. Zweck des Projekts: Ziel des Projekts ist nicht so sehr, an Ende ein Dashboard für Peeragogie zu betreiben, sondern die Maschinerie zu entwickeln, die als white-label, libre-frei lizenzierte, universale, generische Lösung auch in anderen Situationen genauso eingesetzt werden kann. Der Fokus liegt auf dem Bootstrappen der Semantik, automatisierter Infrastruktur und Benutzeroberfläche. Projekt-URL: https://peeragogy.org Projekt-Themen & -Kategorien: Software / Apps / KI / IT Wobei möchtest du Hilfe erhalten? Betatest, Kritik, Kuration, Daten-Organisation, Design, Feedback, Prototyping Welche „Rollen/Personas“ suchst du? Designer, Entwickler, Projektmanager Hilfsgesuch-Zeile: UI-/UX-Designer, die Prototypen entwickeln möchten; Daten-Kuratoren; Betatester Details zu wer gesucht wird? Es handelt sich um eine offene Einladung und Lern-Übung/-Erkundung, die zusätzlich beabsichtigt, nützliche Ergebnisse zu produzieren. Primäres Projektbild: Projekt-Kontakt-E-Mail: https://hypertext-systems.org/contact.php Projekt offen für: öffentlich teilen Wie kannst du Beitragende im Moment kompensieren? Suche nach Freiwilligen Datum, an welchem diese Chance verfällt: 2021-01-16 Noch irgend etwas, was du hinzufügen möchtest? Koordinierung/Fortschritt des Projekts wird diskutiert in einem Chat, der von Peeragogie bereitgestellt wird. Ein früherer Überblick, eine frühere Landing Page existiert auf https://github.com/Peeragogy/Peeragogy-Dashboard. Ein jüngerer Vorschlag ist dieser: https://github.com/Peeragogy/PeeragogicalActionReviews/issues/1#issuecomment-679358961. Andere Benutzeroberflächen-Vorbereitungen/-Experimente wurden hier durchgeführt: https://gitlab.com/groupware-systems/dashboard-experimental und es gibt eine Reihe weiterer ähnlicher Komponenten und Inspirationen. Das Peeragogie-Projekt hat mehrere eigene Datenquellen von unterschiedlicher Qualität, und der Plan ist, manche davon zu verbessern, damit sie für Testzwecke und zum Experimentieren zur Verfügung stehen.

100 Seiten.

200 Seiten.

300 Seiten.

400 Seiten.

500 Seiten.

Soll hauptsächlich die Eingabe der Beschreibung von neuen Mustern dienen, die einer bestimmten Mustersprachen-Vorlage folgen, kann aber auch für andere Datenerfassungs-Aufgaben verwendet werden. Ist ein bisschen wie Google Forms, unterstützt aber zusätzlich auch technische Semantik.

81 Seiten.

162 Seiten.

242 Seiten.

325 Seiten.

403 Seiten.

484 Seiten.

565 Seiten.

645 Seiten.

726 Seiten.

806 Seiten.

Viele der heutigen JSON-APIs des Webs betten HTML in ihr JSON ein, und wenn solcherlei vorliegt, lässt die Konvertierung von JSON zu XML das eingebettete HTML doppelt escapet. Dieses allgemeine Programm soll das innere XML de-escapen auf Basis des Element-Hierarchie-Pfads (ähnlich zu XPath) wie der Wakelet-Downloader/-Konverter das bereits macht.

51 Seiten.

101 Seiten.

151 Seiten.

201 Seiten.

251 Seiten.

26 Seiten.

52 Seiten.

77 Seiten.

103 Seiten.

128 Seiten.

69 Seiten.

138 Seiten.

207 Seiten.

276 Seiten.

345 Seiten.

54 Seiten.

108 Seiten.

162 Seiten.

216 Seiten.

269 Seiten.

27 Einträge.

53 Einträge.

79 Einträge.

105 Einträge.

131 Einträge.

Den generischen GBA-Prototyp 3 mit der Oberfläche des SOS-Grid-Prototyp 3 und den Grundfunktionen von note_system in eine gemeinsame Basis kombinieren. Video 1, Video 2.

Soll mit meiner Variante des SOS-Formats funktionieren

Beinhaltet den Export privater Posts und Kommentare sowie Umleitungen für WordPress-URLs.

Das Format, welches sowohl Referenzen auf Unter-“Wakes” enthält als auch die “Cards” mit Inhalt, kann generisch und rekursiv heruntergeladen werden.

Möchte ich für bequeme Audio-E-Mail-Nachrichten verwenden, sodass ich eine Datei per Web-Oberfläche hochladen kann. Ein bisschen wie ownCloud/Nextcloud. Sollte eine ReST-API bekommen, um zu einem Hypertext-/Hypermedia-Server zu werden, der Ressourcen ausliefert, ohne die Details der internen Speicherung an den Aufrufer zu verraten, womit der Server als Auflöser/Zuordner/Abstraktion dienen würde. Siehe den initialen Commit.

Habe “xhtml_to_latex_2.xsl” verwendet, um ein gedrucktes Heftchen für besseren Lesekomfort zu generieren.

Optional erlauben, die aktuelle Selektion bei Komplettierung automatisch in die Zwischenablage zu kopieren.

38 Seiten.

76 Seiten.

112 Seiten.

Ein csv2xml-Konverter existiert bereits im automated_digital_publishing-Paket, welcher aber fehlerhaft ist. Da muss ich wohl meinen eigenen schreiben mit ordentlicher Parsing-Technik basierend auf implizitem Aufrufbaum, anstatt zu versuchen, die bisherige Implementierung mit der Zustandsautomat-Strategie zu korrigieren.Vor einiger Zeit hatte ich einen Versuch gestartet, bin aber gescheitert – möglicherweise, weil ich den Zeilenumbruch nicht als das Element mit höchster Priorität zugrundegelegt habe oder aus einem anderen Grund. Ungünstigerweise kann ich den Code dazu nicht mehr finden und muss wahrscheinlich wieder von vorn, von Grund auf beginnen.

70 Seiten.

140 Seiten.

209 Seiten.

279 Seiten.

348 Seiten. Literaturverzeichnis, Liste von Hypertextsystem-Implementierungen, Glossar, Personenverzeichnis, Stichwortverzeichnis.

Kürzlich wurden die abgeschlossenen Aktivitäten auf oberster Ebene von der Haupt-Ausgabedatei ausgenommen (um den Fokus auf den tatsächlichen Aktivitäten zu belassen, nicht auf der Menge an historischen Einträgen). Trotzdem soll es möglich sein, die komplettierten Aktivitäten separat weiterhin bequem einsehen zu können.

Anzeige von „wartend“/„pausiert“/„blockiert“ (rot), „aufgegeben“ (rot durchgestrichen), „abgelehnt“/„zurückgewiesen“/„abgebrochen“ (schwarz durchgestrichen) wäre schön.

Für Doug@50 (50igstes Jubliäum von Douglas Engelbart’s Großer 1968 Demo) habe ich einen Hyperglossar-Prototypen (Code, live) entwickelt, der allerdings im Browser verhaftet ist (die Same-Origin-Policy bindet den Prototypen an den Server) und auf WordPress als Quelle beschränkt ist, weshalb eine generischere Hyperglossar-Fähigkeit gebraucht wird – idealerweise als ein eigenständiges Programm, welches ein beliebiges Glossar in kompatiblem Format auf einen beliebigen Zieltext in kompatiblem Format anwenden kann.

Geht in die Richtung, die gleiche Eingabedatei sowohl als Glossarquelle als auch Basistextquelle zu erlauben, womit die Hyperglossarisierung bestehender XHTML-Webseiten möglich werden würde, die bereits ein unaugmentiertes Glossar enthalten.

Die letzte Version des “Change Tracking Text Editor 1” fordert in einem praktischen Szenario vom Nutzer, manuell Dateien zu kopieren, weshalb eine neue Version Dialoge einführen soll, welche die Selektion von Eingabequellen und Ausgabezielen erlauben.

Wenn eine Nurtextdatei geöffnet und gleich wieder geschlossen/gespeichert wird, die mit einem Zeilenumbruch endet, fügt der Import zusätzliche Leerraumzeichen zur add-Instruktion hinzu.

30 Einträge.

60 Einträge.

90 Einträge.

120 Einträge.

151 Einträge. Dieser Teil enthielt die FidoNet Tapes, die als ein Eintrag zählen.

Eine Diskussion des Zitats “the conversation is the work” von David Whyte, was oft von/in Gesprächsgruppen zugrundegelegt wird als eine Beschreibung dessen, was sie tun.

56 Seiten.

112 Seiten.

169 Seiten.

225 Seiten.

281 Seiten.

Lese ich nur, weil Gyuri Lajos meinte, es wäre wichtig zum Verständnis seines Ansatzes. Wie vermutet enthält das Buch kaum etwas, was ich nicht schon vorher persönlich selbst gewusst hätte.

82 Seiten.

163 Seiten.

245 Seiten.

326 Seiten.

407 Seiten.

Es handelt sich um einen einmaligen, händischen Prozess, weil ich zu faul bin, den wordpress_retriever_1-Workflow ein bisschen anzupassen, um das Veröffentlichungsdatum in den Dateinamen zu übernehmen und den Text in eine Revisions-Historie zu importieren.